Verabschiedung

Zum Ende des Schulhalbjahres wurden Ingeborg Grall und Heidi Alies nach 40 Jahren Schuldienst in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Beide Kolleginnen hatten an der Schule am Treppenweg jahrelang verantwortungsvolle Positionen übernommen: Ingeborg Grall als Konrektorin, Heidi Alies als zweite Konrektorin.

PICT0023

Ingeborg Grall, die im nördlichen Teil des Odenwaldkreises ihre schulische Laufbahn begonnen hatte, kam 1990 an die Schule am Treppenweg. Durch ihr aufgeschlossenes Wesen war sie von Anfang an bei allen Kollegen beliebt, denn nicht nur ihre  Aufgaben als Konrektorin erfüllte sie gewissenhaft und pflichtbewusst. Vielmehr fand Ingeborg Grall neben Kooperationen mit den Kindergärten, der Erstellung von Stunden- und Vertretungsplänen, der Durchführung von Runden Tischen, etc. stets auch noch Zeit für ihre Kollegen und hatte für jeden ein offenes Ohr.

Heidi Alies, die nach Studium und Referendariat zunächst in Nordhessen eine Anstellung fand, kam im Sommer 1985 an die Schule am Treppenweg. Hier wurde sie 1995 zur zweiten Konrektorin ernannt. Ihr Aufgabenfeld war groß. Sie war unter anderem verantwortlich für die Verwaltung und Organisation der Lehrerbücherei, sowie für die Beratung und Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten.

Für beide Lehrerinnen war ihr Beruf gleichzeitig Berufung, und so schreckten sie auch vor vielen Zusatzstunden nicht zurück. „Es war ein Team, das passte!“, so Schulleiter Manfred Kirschner im Rahmen der offiziellen Verabschiedung am 30.1.2015.  Er dankte beiden Kolleginnen für ihren Einsatz und ihr Engagement, für ihr Pflichtbewusstsein und die Verlässlichkeit, die ihre Arbeit auszeichnete. Vor allem aber galt sein Dank ihrer jahrelangen Kollegialität und Loyalität.

Die Kolleginnen und Kollegen der Schule am Treppenweg ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, Ingeborg Grall und Heidi Alies die besten Wünsche mit auf den Weg zu geben und verabschiedeten sich mit zwei Musikbeiträgen.

Für den neuen Lebensabschnitt wünscht das ganze Team der Schule am Treppenweg alles erdenklich Gute.