Das Konzept

Das Ziel der Schule am Treppenweg ist es, den Kindern von Anfang an ein sicheres und friedvolles Terrain darzubieten, indem sie sich zu einer stabilen Persönlichkeit entwickeln können.

Unsere Schule als Ganztagsschule könnte diese Grundintention weiten, so dass das gemeinsame Erleben und das schulische Miteinander vertieft und verstärkt werden kann.

Für viele Familien stellt eine solche Erweiterung der schulischen Angebote ein wichtiger Faktor bzgl. der Schulauswahl dar. Die Bedürfnisse der Gesellschaft, sei es Alleinerziehende und berufstätige Elternteile, Patchworkfamilien, Kinder ausländischer Herkunft oder auch Kinder aus sozial benachteiligten Familien, benötigen von Schule heute mehr als nur traditionellen Unterricht.

Aus diesem Grund hat unsere Schule bereits begonnen, eine Öffnung nach außen vorzunehmen, indem verstärkt Eltern, Vereine und andere Institutionen aus der Stadt sowie auch ehemalige Kollegen mit eingebunden werden.

Seit dem Schuljahr 2013/14 hat unsere Schule ein AG-Konzept mit Gesamtjahresplaner entwickelt, nach dem das Angebot von AGs am Nachmittag sukkzessiv und stetig erweitert werden soll. Diese AGs implizieren vielseitige Bewegungsangebote, naturwissenschaftliche Bereiche als auch Förderbereiche wie Motorik, Lesen, Mathematik, Schreiben. Alle AGs bieten Anreiz zur Sprachförderung, was automatisch durch veranlasste Sprachanlässe zu einer thematisch orientierten Wortfelderweiterung führt.

Um diese bereits verankerten Nachmittagsangebote für alle Kinder bzw. Familien attraktiv machen zu können, möchten wir diese nun mit dem Schulvormittag verbinden. Somit hätten die Kinder die Möglichkeit, nach dem gewohnten Unterricht ein Mittagessen einzunehmen, anschließend ihre Hausaufgaben zu machen, um dann ein AG-Angebot zu nutzen.
Auf diese Weise kann den Kindern ein fester Rahmen zur persönlichen Orientierung und zur Stabilisierung der eigenen Persönlichkeit dargeboten werden.