Expertenvortrag

Wieder einmal lud die Schule am Treppenweg zu einem besonderen Vortrag ein. Als Referentin kam dieses Mal am 14.4.16 Frau Janine Luck, Physiotherapeutin mit eigener Praxis in Eberbach. Thema des Abends waren die motorische Entwicklung des ersten Lebensjahres und der damit verbundene Abbau frühkindlicher Reflexe. Das Zurückgehen vieler Reflexe ist nämlich sehr wichtig für eine gesunde Entwicklung und die Bewältigung vieler Anforderungen, die vor allem in der Schule an Kinder gestellt werden.

Bleiben frühkindliche Reflexe bestehen, können sie die Kinder in allen Lebenslagen beeinträchtigen. Die Kinder neigen zu auffälligem Verhalten und es fällt ihnen schwer den gesellschaftlichen Normen zu entsprechen. Im Laufe der Jahre entwickeln die Kinder zwar Kompensationsmechanismen, um den an sie gestellten Anforderungen zu entsprechen. Die Aufrechterhaltung dieser Kompensationsmechanismen nimmt die Kinder  unter Umständen aber sehr stark in Anspruch, so dass sie viel Energie brauchen, um andere Aufgaben wie zum Beispiel rechnen, lesen, schreiben, turnen etc. zu bewältigen.

Die gute Nachricht ist, dass man durch gezielte Übungen in jedem Alter noch die motorische Entwicklung des ersten Lebensjahres „nachholen“ kann. So lassen sich Reflexe auch nachträglich noch ganz zurückbilden. Damit kann vielen Kindern geholfen werden, sodass sie dann wesentlich leichter lernen können.

Frau Luck demonstrierte den Zuhörern, bestehend aus Lehrkräften der Schule und Eltern, die motorische Entwicklung im Kleinkindalter und die wichtigsten Reflexe sehr anschaulich und erklärte Auswirkungen und Schwierigkeiten, die sich den Menschen stellen, bei denen die Reflexe nicht vollständig integriert wurden. Viele Zuhörer erkannten sich oder ihre Kinder oder Schüler in den Beschreibungen von Kompensationsmechanismen wieder. So ergab sich für viele ein besonderer Aha-Reflex sowie neue Ansatzmöglichkeiten um den Kindern das Arbeiten in der Schule oder zu Hause zu erleichtern. Die Referentin zeigte auch einige konkrete Übungen und Spiele, die bei der nachträglichen Reduktion von Reflexen helfen.

Frau Luck bedauert, dass dieses Thema oft noch unterschätzt wird. Es sollte viel stärker Beachtung finden, wenn Kinder Schwierigkeiten haben, denn oft lassen sich so relativ leicht Verbesserungen erzielen. Deshalb sind sämtliche Vorträge von ihr in Kindergärten und Schulen gänzlich kostenlos, es geht ihr um die Sache und darum so vielen Kindern wie möglich damit zu helfen.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.jluck.de/restreaktionen.htm