Roller-Kids-Projekt

Nach dem Motto „Rollen was das Zeug hält“ ging es am 14. November 2019 für einige Kinder des dritten Schuljahres sowie für die Intensivklasse der Schule am Treppenweg in Richtung Erbacher Bierhallen. Dort fand das Roller-Kids-Projekt statt. Initiiert und organisiert wurde das Inline-Skate-Projekt von dem Odenwälder Verein für Bildungs- und Kulturarbeit/Lernstubb, das geflüchteten und einheimischen Kindern das gemeinsame Skaten im Rahmen der Integration ermöglichte.

Ausgestattet mit der Schutzausrüstung und Inliner erhielten die Kinder zunächst eine Einweisung in die Sicherheitsregeln. Danach ging es sofort mit dem Fahren auf rollenden Schuhen los. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene wurde einiges geboten. Die Basistechniken, wie Bremsen und Hindernisse überwinden, sind mit Begeisterung geübt worden. Weiterhin stellten Sprünge, das Fahren über eine Wippe sowie Fangspiele auf Inlineskates (z. B. Wer hat Angst vorm weißen Hai oder Kettenfangen) eine spaßige Herausforderung dar.

 

So einfach es auch auf den ersten Blick erschien, so erforderte das Inlineskaten viel Mut, eine gute Koordination und Durchhaltevermögen. Durch Stürze ließen sich die Kinder nicht entmutigen, standen immer wieder auf und leisteten sich gegenseitig Hilfe. Beim Training konnten die Lehrkräfte beobachten, dass alle Kinder mit Begeisterung dabei waren und tolle, sportliche Erfolgserlebnisse verzeichnen konnten. Ebenso wurde deutlich, dass beim Skaten Herkunft und Sprache keine Rolle spielten.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren, die den  Schülerinnen und Schülern ein großartiges Erlebnis ermöglichten.